Fly me to the moon

In Koopearation mit TUDSat

Was man sich vorstellen kann, das ist auch irgendwie, irgendwann zu schaffen. Wenn man etwas noch nicht kann, dann entwickelt man es. Wenn nur ausreichend Arbeitskraft - und die entsprechende Finanzierung - eingesetzt wird, dann kann die Menschheit prinzipiell alles erreichen. Das ist die grundlegende Erkenntnis des Projektes ‚Bemannte Mondlandung‘, dessen Höhepunkt sich am zwanzigsten Juli diesen Jahres um 22:17:40 Uhr MESZ zum fünfzigsten Male jährt. Unsere Reihe ‚Fly me to the Moon‘, die wir euch gemeinsam mit TUDSat präsentieren, beleuchtet dieses Jubiläum cinematografisch näher.


Dabei zeigen wir ein breites Spektrum an filmischen Ausdrucksweisen:
die Phantasie und die Freude am noch neuen Medium und seinen Möglichkeiten in ‚Die Frau im Mond‘, die historisch-psychedelische Dokumentation mit ‚Moonwalk One‘, das Actiondrama voller Prüfungen und Schicksale mit ‚Apollo 13‘ und schliesslich das Biopic ‚Aufbruch zum Mond‘. Darin lernen wir vielleicht, warum unter allen dreieinhalb Milliarden Menschen damals womöglich genau Neil Armstrong der einzig Richtige war, um den ersten Fußabdruck auf dem Mond zu hinterlassen - genau pünktlich zum Jubiläum.

Vorstellungen